Anwenden‎ > ‎

Informationssuche

Einleitung

Nach einem bestimmten Begriff zu googeln ist kinderleicht. Gezielt und effizient nach Informationen zu suchen und diese auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, braucht dagegen einiges an Übung!

Es muss nicht immer Google sein

Um sich einen Überblick über ein Thema zu verschaffen, ist es meist besser, wenn man von einem sogenannten Katalog ausgeht. Auch Erwachsene nutzen oft Suchmaschinen und -kataloge, die speziell für Kinder gemacht wurden, denn dort werden die aufgelisteten Seiten von einem Team überprüft und deren Inhalte sind einfach und verständlich.



Tipps für Google & Co

Effiziente Nutzung des Browsers

Die Arbeit mit Tabs, die Volltextsuche und das Anlegen von Lesezeichen helfen dir effizienter zu recherchieren:

Das musst du beherrschen:
  • Seiten in neuen Tabs öffnen
  • Begriffe innerhalb einer Webseite finden
  • Lesezeichen anlegen und Seite auf Homescreen ablegen

Suche eingrenzen

Wenn Google zu viele (unbrauchbare) Seiten auflistet, kannst du die Suche mit folgenden Massnahmen eingrenzen:

1. Suche auf deutsch
Über die Suchoptionen kannst du nur nach deutschsprachigen Seiten suchen:
Suchoptionen

2. Mehrere Begriffe verwenden
Wenn du mehrere Begriffe verwendest, zeigt Google nur Seiten an, die ALLE Begriffe enthalten.
Beispiel:
Bei der Eingabe "Ägypten" listet Google 15.5 Mio Seiten auf. (Angaben können ändern)
Bei der Eingabe "Ägypten Tourismus" sind es noch 3.25 Mio. 

3. Präzisere Begriffe verwenden
Suche nach möglichst präzisen und aussagekräftigen Begriffen: 
z.B. "Adler" statt "Vogel"

4. Zitat-Suche in Anführungs- und Schlusszeichen
Suchst du nach einem ganzen Satzteil, z.B. nach einem Songtitel, so solltest du Anführungs- und Schlusszeichen verwenden.
Beispiel: "when i'm gone" eminem sucht nach dem entsprechenden Song von Eminem, d.h. Google sucht nach Wörtern, die in dieser Reihenfolge wie zwischen den Anführungszeichen vorkommen.

Suche ausweiten

Hast du nur sehr wenige oder gar keine Suchtreffer, so hat sich bei der Eingabe höchstwahrscheinlich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen. Hier ein paar Tipps für die Ausweitung der Suche.

1. Rechtschreibung überprüfen
Meist schlägt dir Google die richtige Schreibweise vor, die mehr Suchtreffer verspricht:
Rechtschreibfehler bei Sucheingabe

2. Allgemeinere, weniger Begriffe verwenden, nach englischen Begriffen suchen
Suche nicht schon von Beginn weg nach vielen Begriffen gleichzeitig. Da es viel mehr englischsprachige Seiten als deutsche gibt, wirst du mit englischen Begriffen mehr Seiten finden (v.a. bei der Suche nach Bildern sinnvoll).

3. Joker verwenden
Ein velo* sucht nach allen Wörtern, die mit "Velo" beginnen. Das ist vor allem bei zusammengesetzten Wörtern praktisch, oder wenn man sich nicht sicher ist, wie man ein Wort schreibt.

4. Andere Suchmaschine verwenden
Es muss nicht immer Google sein! Andere Suchmaschinen liefern dir vielleicht bessere Ergebnisse.
  • bing.com der grösste Google-Konkurrent
  • yahoo.com ist ebenfalls ein bekannter Suchdienst
  • duckduckgo.com ist eine Suchmaschine, die keine privaten Daten von den Usern sammelt

Tipps zur Bildersuche

Im folgenden Lernfilm erhältst du Tipps für die Bildersuche:
 
 
 

Informationsqualität

In der folgenden Auflistung findest du zu kontroversen Themen je drei Links. Finde heraus, welche Website dafür (pro), dagegen (kontra) oder ausgewogen informieren:

Im folgenden Filmbeitrag von SRF MySchool wird gezeigt, wie im Netz geschummelt wird und woran du die Informationsqualität einer Seite erkennst:

Bild- und Videomanipulationen erkennen

Deutlich mehr in die Tiefe geht der folgende Beitrag von 3Sat, indem ausgeklügelte Methoden gezeigt werden, mit denen Bild- und Filmmanipulationen nachgewiesen werden können: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=61712 

Untergeordnete Seiten (2): Informationsqualiät Website manipulieren
Comments